Leipzig, 1-a-Lage: Nikolaistraße

 Laufinformationen auf einen Blick
Gew. Ø-Miete*
Gew. Ø-Miete*
€ - auf Anfrage
*Durchschnittspreis auf Grundlage historischer Transaktionen

Überblick

Die Nikolaistraße ist die längste Einkaufsmeile von Leipzig und eine der ältesten Straßen der Innenstadt. Als Fußgängerzone angelegt, führt sie von der Grimmaische Straße bis zum Hauptbahnhof. Ihr eindrucksvolles architektonisches Erscheinungsbild erhielt sie Anfang des 20. Jahrhunderts als der Pelzhandel vor Ort florierte.

Für einen Großteil der mit dem ÖPNV anreisenden Passanten stellt die Lage mit dem direkt angrenzenden Straßenbahn-Knotenpunkt am Willy-Brandt-Platz und dem dahinter liegenden Hauptbahnhof das Einfallstor zur Innenstadt dar. Viele Besucher kommen wegen der Nikolaikirche – der größten Kirche Leipzigs, in der die Friedliche Revolution 1989 ihren Lauf nahm. Zudem beeindrucken prachtvolle Passagen Einheimische wie Touristen: Blauer Hecht, Oelßners Hof, Steibs Hof, Strohsackpassage und Specks Hof, mit der ältesten erhaltenen Ladenpassage der Stadt.

Young Fashion von Miss Sixty oder Kult, Funktionskleidung von Mammut, gesunde Schuhe von Birkenstock oder leguano, Dekoartikel und Möbel von Butlers - der Einzelhandelsbesatz setzt sich vor allem aus Filialisten zusammen. Einige unabhängige Läden wie Pin Up 56, in dem es Mode aus den 1950er Jahren zu kaufen gibt, bringen Abwechslung herein. Verschiedene Restaurants und Cafés ergänzen das Angebot.


Nikolaistraße

- Fußgängerzone
- Nikolaikirche dient als Besuchermagnet
- Abwechslungsreicher Branchenmix, der vor allem von Filialisten angeboten wird

Einzelhandelslage in Metern
                        Länge Retail                                               
Länge der Einzelhandelslage
423 m
  
 
         

Angebote