Anmelden
Favourite
Our offers
Back To Navigation
0 True MyJLL-register
Registrieren Sie sich jetzt mit Ihrem persönlichen MyJLL-Konto, um Ihre Kontaktdaten, Suchanfragen, E-Mail-Alerts und Favoriten zu speichern und an einem Ort zu verwalten.

Die eingegebene E-Mail-Adresse entspricht einem bereits vorhandenen MyJLL-Konto. Bitte benutzen Sie eine andere E-Mail-Adresse.
Die Passwörter stimmen nicht überein.

Vorname

Nachname

E-Mail

Passwort

Bestätigen Sie Ihr Passwort

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten.

Hamburg - Neustadt - Stadtteilinformationen

Das „Allstar“-Viertel zwischen Alster und Elbe

*Durchschnittspreis auf Grundlage historischer Transaktionen

Überblick

Überblick

Wo Michel und Jungfernstieg beieinanderliegen

Wer „Hamburg in drei Tagen“ erleben will, fängt am besten in der Neustadt an: Das Viertel zwischen Alster und Elbe, Altstadt und St. Pauli beherbergt mit die meisten städtebaulichen „Stars“ und Sehenswürdigkeiten Hamburgs! Als perfekter Ausgangspunkt für eine erste Erkundungstour bietet sich der Michel an: die hanseatische Ausgabe des Big Ben. Am 132 Meter hohen Turm der St. Michaeliskirche kann man sich nicht nur hervorragend orientieren, er verschafft auch einen guten Überblick über die ganze Stadt. Außerdem ist es von hier aus nicht mehr weit ans Elbufer, wo die Rickmer Rickmers liegt: Der Dreimaster aus dem Jahr 1896 gilt neben dem Michel als ein weiteres echtes Wahrzeichen Hamburgs! Zeugen der großen nautischen Geschichte der Hansestadt sind im Übrigen auch die vielen nordeuropäischen Seemannskirchen – allen voran die schwedische Gustav Adolfskyrkan. Im Norden grenzt die Neustadt an das zweite große Gewässer Hamburgs: die Alster, genauer gesagt, die Binnenalster. An deren Ufer zieht sich der weltbekannte Jungfernstieg entlang: eine historische Flaniermeile und zugleich einer der schönsten und mondänsten Orte der norddeutschen Metropole.

Kultur & Unterhaltung
Altehrwürdiger Geschichte begegnet man in der Neustadt auf Schritt und Tritt: Den Michel und die Museumsschiffe Cap San Diego und Rickmer Rickmers MUSS man einfach gesehen haben! Dazu lohnen sich ausgedehnte Spaziergänge auf der Fleetinsel, einem rundum von Wasser umgebenen Quartier mit vielen Cafés und Restaurants. Kulturell lebendig geht es im Gängeviertel zu: einer ehemaligen Arbeitergegend mit schmalen Gassen und engen Hinterhöfen. Unter dem Motto „Komm in die Gänge“ entstanden hier in den letzten Jahren viele Arbeits- und Ausstellungsräume, die nun mehr und mehr Künstler, Kulturschaffende und Besucher in ihren Bann ziehen: z.B. die Galerie Speckstraße. Musikalische Unterhaltung auf Weltniveau garantiert die Staatsoper Hamburg, die mit John Neumeier im Ballett hervorragend besetzt ist.
Essen, Trinken, Ausgehen
Vom vielen Augenfutter hungrig geworden, begibt man sich am besten ins Portugiesenviertel. Denn hier genießt man eine hervorragende mediterrane Küche, z.B. im Nau, wo freundliche Kellner nicht nur herrliche Gambas, sondern auch exquisite Weine servieren. In der weltoffenen Neustadt gibt es dazu unzählige Restaurants aus aller Herren Länder. Im Saliba kommt beispielsweise feine syrische Küche auf den Tisch. Gleichzeitig genießt der Gast einen wunderbaren Blick auf die Binnenalster. Wer es uriger will, ist im Thaemers richtig und lässt sich in historisch-traditionellem Ambiente norddeutsche Spezialitäten wie Labskaus und Matjeshering schmecken. Mehr shabby als chic kommt das Café Nasch daher, das Vegetariern und Veganern mit leckeren Paninis, Quiches und Cookies aufwartet. Nach all den Gaumenfreuden - Boogie Woogie, Swing oder Old Time Jazz gefällig? Die Betreiber des Cotton Clubs wissen, wie das geht – sie führen immerhin den ältesten Jazzclub Hamburgs!
Verkehrsanbindung
Fahrzeiten
Flughafen: 30 min
Hauptbahnhof: 10 min
ÖPNV
S-Bahn S1 / S2 / S3
U-Bahn U1 / U2 / U3 / U4
Einkaufen

Stünde sie nicht schon, müsste die Neustadt mit ihrem weltmännischen Shopping-Flair extra erfunden werden. Besonders der Neue Wall ist der Place-to-be in Hamburg, wenn man sich in den Flagship-Stores der großen Marken nach den neusten Trends umsehen oder in hanseatischen Traditionsunternehmen wie Ladage & Oelke zum Geldausgeben verführen lassen will: Luxus, Chic und Edles – wohin das Auge blickt. Doch im Viertel zwischen Alster und Elbe gibt es noch mehr zu entdecken: Einen Besuch lohnt auf jeden Fall die Mellin-Passage in den exklusiven Alsterarkaden. Die älteste Passage Hamburgs beeindruckt mit Deckenmalereien im Jugendstil und alteingesessenen Geschäften wie der Bücherstube Felix Jud. Ganz modern geht es dagegen im Winkel van Sinkel zu: Hier lebt neues Amsterdamer Design in Symbiose mit jeder Menge Grünzeug.

Schlafen

Wer in der Neustadt übernachten will, sollte nach Möglichkeit einen etwas größeren Geldbeutel mitbringen. Zwar gibt es im Viertel eine Jugendherberge, sogar in unmittelbarer Nähe der Elbe. Doch deutlich maritimer und damit hamburgisch-neustädtischer ist das Hotel Stella Maris, in direkter Nachbarschaft von gemütlichen Restaurants und Bars mitten im Portugiesenviertel gelegen. Mit Kind und Kegel respektive Hund fühlt man sich im Hanse Clipper Boardinghouse wohl. Und wen wundert’s: Auch diese Herberge befindet sich im quirligen portugiesischen Quartier, nicht weit vom Michel. Direkt am Jungfernstieg lässt es sich in Luxus schwelgen: im 5-Sterne Grandhotel Fairmont. Und wenn frau einfach mal unter sich bleiben will? Dann empfehlen wir das Frauenhotel Hanseatin – for women only!

Veranstaltungen
Musikfest am Jungfernstieg: 15. - 18. Juni 2017
Wochenmarkt Großneumarkt: Mittwochs und Samstags

Kontakt

Kontakt

0 False

Kontakt

Vorname

Nachname

Firma

Telefonnummer

E-Mail

Nachricht