Büros
ID F1782

Büro - Mannheim, Neckarau - F1782

68199 Mannheim

Verfügbarkeitnach Vereinbarung
Mietpreis€ - auf Anfrage
Fläche385 m² (ca. 25 Arbeitsplätze)

Objekt

Das Objekt zeigt sich in markanter Architektur mit einer flexiblen Raumaufteilung. Somit ist eine Gestaltung der Mietflächen bis hin zu einem Open Space Büro in modernem Industriecharakter möglich. Die Nutzer gelangen über einen barrierefreien Zugang in das Gebäude.

Ausstattung

  • Baujahr: 1994
  • Öffenbare Fenster: vorhanden
  • Kabelführung: Hohlraumboden inklBodentanks
  • Teeküche: eingerichtet
  • Personen-/Lastenaufzug: vorhanden
  • Zentraler Empfang: ja
  • Parkplätze: vorhanden
  • Beleuchtung: Einbauleuchten
  • Bodenbelag: Teppichboden
  • Decke: Abhangdecke
  • Kühlung/Lüftung: nicht vorhanden
  • Sonnenschutz: außenliegend manuell
mehr anzeigen

Zertifizierungen

Energieeinsparverordnung

Für diese Liegenschaft liegt ein Verbrauchsausweis vom 23.05.2014 vom Eigentümer/Vermieter vor. Der wesentliche Energieträger der Liegenschaft ist KWK. Der Endenergiebedarf Strom beträgt 51,00 kWh/(m2*a). Der Endenergiebedarf Wärme beträgt 69,00 kWh/(m2*a).

Verfügbare Fläche/n

Stockwerk/Etage 3.OGBüro
Mietpreis€ - auf Anfrage
Fläche385 m²

Lage und Verkehrsanbindung

Mannheim/ Süd Der Teilmarkt Mannheim Süd setzt sich aus den strukturell miteinander verwachsenen Stadtteilen Neckarau und Rheinau zusammen und befindet sich südlich des Mannheimer Hauptbahnhofs. Der Stadtteil Neckarau beinhaltet mit dem Triwo-Areal ein Gewerbegebiet in Bahnhofsnähe auf dem sich denkmalwürdige Altbauten aus der Gründerzeit sowie repräsentative Bürogebäude und moderne Lager- und Produktionshallen befinden. Erste Mieter sind bereits Bilfinger, IHK und MEV. Rheinau ist vor allem bekannt durch das von der RWE AG seit Mitte der 20er Jahre betriebene große Umspannwerk. In Rheinau befinden sich die Gewerbegebiete Casterfeld und Mallau in denen sich Unternehmen wie Bechtle, H.B. Fuller, Ed Züblin und Flowserve angesiedelt haben. Des Weiteren ist Rheinau Sitz des Forschungsvereins Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. (FGH) und besitzt südlich der Rheintalbahn den Rheinau-Hafen, der Teil des Mannheimer Hafens ist.